Wir befinden uns im damaligen Tannenberg, welches heute als Stebark bekannt ist und sich in Polen befindet. Am 15.Juli 1410 fand die sogenannte Schlacht bei Tannenberg statt. Hier hatte sich das Heer des Deutschen Ordens, angeführt von Hochmeister Ulrich von Jungingen, zusammen mit preußischen Landständen und Söldnern versammelt, welche gegen den gemeinsamen Feind, nämlich das Königreich Polen, sowie das Großfürstentum Litauen, kämpften. An der polnisch-litauischen Spitze standen König Wladyslaw II. Jagiellon und der Großfürst Vytautas. Zwischen den beiden Parteien herrschte schon eine längere Zeit Rivalität. Dieser Schlacht gingen zahlreiche Kämpfe voraus, welche jedoch keinen Sieger hervorbrachten und zudem nicht koordiniert waren. Also wollten beide Seiten 1410 zu einer endgültigen Entscheidung kommen.

Für die Besetzung der beiden Heere gibt es jeweils unterschiedliche Angaben. 26.000 bis 39.000 Soldaten sollen für die polnisch-litauischen Truppen gekämpft haben; für die des Deutschen Ordens hingegen 11.000 bis 27.000.

Es begann um die Mittagszeit. Der Großfürst Vytautas veranlasste, dass seine leichte Reiterei am rechten Flügel des gegnerischen Heeres angreifen sollte. Er war es auch, der die Schlacht offiziell eröffnete. Kurz darauf griff die polnische Ritterschaft gegen den rechten Flügel des Ordensheeres an; dies wurde jedoch durch die fünfzehn Banner der preußischen Soldaten aufgehalten.

Nachdem der Hauptbanner gefallen war, waren viele Krieger der Überzeugung, dass dies entweder den Tod oder die Gefangennahme für den feindlichen Heerführer bedeutete und sahen dies schon als einen klaren Sieg an. Jedoch war der König Wladyslaw zu diesem Zeitpunkt nicht in der Nähe dieser Banner.

Nachdem der Hochmeisterbanner gefallen war, begann sich das Ordensheer allmählich aufzulösen. Ohne geeignete Führung konnten sie keinen Widerstand mehr leisten. Also begannen sie sich zurückzuziehen; auch ein letzter Verteidigungsversuch scheiterte und so wurden sie vom polnisch-litauischen Heer endgültig besiegt.

Viele Soldaten verloren auch in dieser Schlacht ihr Leben; genaue und verlässliche Zahlen gibt es jedoch nicht. Man geht von 50.000 bis 100.000 Toten, Gefangenen und Verwundeten aus, aber hierbei kann es sich auch um Übertreibungen handeln.

Der Sieg des polnisch-litauischen Heeres bedeutete zum einen eine Anbindung Preußens an Polens Ressourcen und zum anderen ein daraus resultierendes Ende der Territorialherrschaft des Deutschen Ordens.

  • Königreich Polen + Großfürstentum Litauen ; Deutscher Orden
  • König Wladyslaw Jagiellon + Großfürst Vytautas ; Hochmeister Ulrich von Jungingen
  • bis zu 39.000 Mann ; bis zu 27.000 Mann
  • 15. Juli 1410
  • Stebark/Tannenberg (Masuren, POL)
  • Sieg von Polen-Litauen
  • unbekannt ; severe
  • Karte_-_Schlacht_bei_Tannenberg_1410,_Eröffnung
    Karte_-_Schlacht_bei_Tannenberg_1410,_Eröffnung
  • P-Seminar Historische Schlachten

Kategorien: Mittelalter

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.